Kontakt
AGAPLESION MARTIN LUTHER HAUS

Odenwaldstraße 1
67551 Worms-Pfeddersheim

(06247) 90 45 00 - 0

(06247) 90 45 00 - 199

martin-luther-haus@agaplesion.de

Das AGAPLESION MARTIN LUTHER HAUS verbindet christliche Werte und die diakonische Tradition mit moderner Pflege und Service. Wir betreuen ältere Menschen mit Zuwendung und Herzlichkeit entsprechend ihren kulturellen, sozialen, gesundheitlichen, geistigen und seelischen Voraussetzungen und Bedürfnissen.

Unser Haus wurde 1960 eröffnet. Es besteht aus zwei Gebäudeteilen – dem ehemaligen Amtsgericht, erbaut 1896, und einem Erweiterungsbau von 1989.

Das AGAPLESION MARTIN LUTHER HAUS befindet sich im Westen von Worms, im Stadtteil Pfeddersheim. Der zentrale Standort innerhalb der Ortes ermöglicht sowohl die Teilnahme am Leben der Gemeinde als auch einen regen Kontakt zur Bevölkerung. Direkt vor der Haustür befinden sich eine Bushaltestelle und der Bahnhof. Geschäfte, Ärzte, Apotheken, Banken, eine Postfiliale, Restaurants und Schankwirtschaften sind ebenfalls fußläufig zu erreichen.

Zur Übersicht unserer Veranstaltungen › oder Infos & Berichte ›

Unser Haus

Eingang vom Bahnhof
Foyer

Unsere Leistungen

  • Dauerpflege
  • Kurzzeit- und Verhinderungspflege
  • Probewohnen
  • Betreuung von Menschen mit Demenz

Ausstattung & Räume

  • 82 Pflegeplätze in 28 Einzel- und 27 Doppelzimmern
  • 7 Wohnbereiche, darunter ein Beschützter Wohnbereich für Menschen mit Demenz (insg. 16 Plätze)
  • Großzügiges Foyer mit Empfang
  • Vielfältige gemeinschaftliche Aufenthaltsbereiche
  • Werk- und Bastelraum
  • Speise- und Veranstaltungssaal
  • Eigene Küche
  • Hauskapelle
  • Parkähnlicher Garten
  • Friseursalon

Ansprechpartner

  
  

N. N.
Einrichtungsleitung
  
  
     
Verena Wolff

Pflegedienstleitung

Speiseraum
Bewohnerzimmer

Gemeinschaftsbereiche

Auf den Wohnetagen unseres Hauses vereinen sich Gemütlichkeit und moderner Standard zu einem Wohlfühlambiente. Zwei Aufzüge verbinden alle Etagen untereinander und gewährleisten den sicheren und problemlosen Zugang zu allen Wohnbereichen und dem Untergeschoss.

Für das Gemeinschaftsleben und Aktivitäten in der Gruppe stehen mehrere Aufenthaltsräume zur Verfügung. Gemütliche Sitzgruppen auf den Fluren eignen sich für kurze Ruhepausen oder einen Schwatz mit dem Nachbarn.

Eine parkähnliche Gartenanlage lädt zu Spaziergängen, gemeinsamen Aktionen und gemütlichen Grillfesten ein. Unseren hauseigenen Kräutergarten können Bewohner auf Wunsch mit bearbeiten. Von zwei großen Terrassen aus genießen unsere Bewohner einen schönen Ausblick auf den romantischen Gartenteich, in dem sich Goldfische tummeln.

Bewohnerzimmer

  • Zimmergröße: Einzelzimmer ca. 15 qm, Doppelzimmer ca. 28 qm, teilweise mit eigenem Balkon
  • Im älteren Hausteil ist je zwei Zimmern ein Sanitärraum mit WC zugeordnet. Die Zimmer im neueren Hausteil verfügen alle über ein eigenes barrierefreies Duschbad.
  • Grundausstattung: Pflegebett, Nachttisch, abschließbarer Kleiderschrank, Tisch mit Sessel oder Stuhl, Spiegel, Telefon-, TV-Anschluss und Hausnotrufanlage.
  • Zusätzlich können eigene Möbel und andere Einrichtungsgegenstände mitgebracht werden. 
  • Kleinere Haustiere dürfen nach Absprache mit einziehen.

 

 

Spielenachmittag
Massage

Leistungen im Einzelnen

  • Grund- und Behandlungspflege
  • Rund-um-die-Uhr-Versorgung
  • Aktivierende Hilfestellungen
  • Ganzheitliche Versorgung
  • Fähigkeitsbezogene Prozesspflege nach dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel
  • Vielfältige Beschäftigungsangebote und Gruppenaktivitäten
  • Einzelbetreuung
  • Enge Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten, Krankenhäusern und Behörden
  • Seelsorge
  • Soziale Beratung
  • Kontaktpflege zu Angehörigen

Beschäftigungsangebote

Die Mitarbeiter der Betreuung organisieren ein vielfältiges und abwechslungsreiches Beschäftigungsprogramm. Bei der Programmplanung werden selbstverständlich auch die Vorschläge und Wünsche derBewohner berücksichtigt. Die Termine können den Aushängen in den Wohnbereichen und der monatlich erscheinenden Hauszeitung entnommen werden.

  • Regelmäßige Gruppenaktivitäten: Kochen und Backen, Sitztanz, Gymnastik, Singkreis, Kreatives Gestalten, Gedächtnistraining, Geburtstagsfeiern (vierteljährlich), Spiele, Ausflüge, Spaziergänge
  • Kulturelle Veranstaltungen: Theateraufführungen, Konzerte, Musiknachmittage usw.
  • Jahreszeitliche Feste und Feiern: Fasching, Sommerfest, Erntedank, Weihnachtsfeiern u. a. m.
 

In unsere zwei geschlossen geführten Wohnbereiche „Geronto“ können Menschen mit Demenz mit herausforderndem Verhalten und/oder Weglauftendenz aufgenommen werden.

In einer Atmosphäre, in der die Bewohner Zuwendung, Toleranz und Verständnis erfahren, sollen sie ihre noch vorhandenen gesundheitlichen, geistigen und seelischen Ressourcen einsetzen, ihre Individualität ausleben und gleichzeitig durch eine milieugerechte Gestaltung der Räume Geborgenheit und Sicherheit erfahren. Bausteine unserer ganzheitlichen Pflege sind unter anderem:

  • Biografiearbeit
  • Regelmäßige systematische Erfassung des Wohlbefindens der Bewohner
  • Tagesstrukturierende Angebote
  • Besondere Kommunikationsformen, z. B. Validation
  • Kreatives Gestalten
  • Angebote von Tätigkeiten des täglichen Lebens, wie Backen, Kochen und Wäsche legen


Aufnahmekriterien

  • Die gesicherte Diagnose Demenz oder ähnliche Formen dieser psychischen Erkrankung müssen fachärztlich abgeklärt sein. Ein neurologisches Gutachten muss vorliegen und detaillierte Aussagen zu Art, Form und dem Grad der Krankheit beinhalten.
  • Auf der Cohen-Mansfield-Agitation Inventory (CMAI) müssen mindestens ein schwarzes oder drei grau hinterlegte Felder erreicht sein.
  • Die Pflegebedürftigkeit gemäß SGB XI § 14 und 15 sollte festgestellt sein oder die Heimpflegebedürftigkeit gemäß § 43 SGB XI muss vorliegen.
  • Bei Einzug des Betroffenen muss der richterliche Unterbringungsbeschluss vom zuständigen Amtsgericht für die Unterbringung in einer geschlossenen Abteilung der Einrichtung vorliegen.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • von Frankfurt oder Darmstadt mit Umsteigen in Mainz und Worms oder/bzw. Bensheim und Worms (ca. 1:36 h)
  • von Mannheim ohne Umsteigen bis Worms Hbf. (ca. 37 min.)
  • von Worms Hbf. mit der Reginalbahn (RB) Richtung Alzey/Bingen; erster Halt in Pfeddersheim (5 min.) oder mit dem Bus Linie 405 (34 min.)
  • unser Haus liegt vis-à-vis vom Bahnhof Pfeddersheim

Anfahrt mit dem Pkw

  • über die A61 (Koblenz – Hockenheim) bis Ausfahrt Worms, weiter auf B47a Richtung Monsheim, nächste Abfahrt rechts nach Pfeddersheim, nächste Möglichkeit wieder rechts, nach ca. 1,6 km ist unser Haus erreicht
Gottesdienst in der Kapelle

Die seelsorgerische Betreuung unserer Bewohnerinnen und Bewohner ist in unserem christlichen Haus selbstverständlich. Gleichwohl erfolgt diese natürlich nur, wenn es gewünscht wird. Wir pflegen enge Kontakte zu den örtlichen Kirchengemeinden.

Gottesdienste und Andachten

  • „Gottes Wort für jeden Tag“ – tägliche Lesung der Losungen im Speisesaal durch eine Verwaltungsmitarbeiterin
  • Evangelische Gottesdienste: immer freitags um 10 Uhr in der Kapelle
  • Ökumen­isches Morgen­gebet mit anschlie­ßendem Früh­stück: jeweils am letzten Mittwoch im Monat um 6:30 Uhr im Speisesaal
  • Dementengottesdienste
  • Katholische Hl. Messen

Seelsorgerinnen & Seelsorger

Information

Hausflyer

Antworten A–Z

Ansehen ›

Vorvertragliche Informationen

Entgeltsätze

Qualität

Ihre Meinung ist uns wichtig

MDK Transparenz­bericht

Grüner Haken Zertifikat

Unser Pflegeleitbild

Service

Ein Pflegefall in der Familie

Pflege & Medizin im Dialog

Einzug Kurzzeitpflege