Garten der Sinne erfreut Bewohner

26. Oktober 2018

Zwar als „Demenzgarten“ angelegt, steht die wie ein Landschaftspark gestaltete Grünanlage doch allen Bewohnern vom AGAPLESION DIETRICH BONHOEFFER HAUS offen und wir sehr gut angenommen. „Hier fühlen sich bei schönem Wetter alle wohl“, sagt Einrichtungsleiter Henning Krey, „denn pflegebedürftige Menschen halten sich gerne im Freien auf.“

„Das Wetter ist noch so schön, gehen Sie doch in den Garten“, animiert Henning Krey Bewohner des AGAPLESION DIETRICH BONHOEFFER HAUSES. Der Leiter der Pflegeeinrichtung zeigt auf den Sinnesgarten, in dem es grünt und blüht und sagt erfreut: „Der Garten ist toll geworden und wird gut angenommen. Mit der wunderschönen Außenanlage haben wir einen großen Schritt gemacht.“

Die Anlage wurde von einer Gartenbaufirma auf die Bedürfnisse von demenzkranken und behinderten Menschen ausgerichtet. So kann er mit einem Rollator oder einem Rollstuhl gut erreicht werden. Für die Gestaltung wurden spezielle Elemente verwendet. Der Gartenweg ist als große Acht angelegt und lädt so zu einem Bummel ein.

Einige Flächen sind mit Mulch belegt und fügen sich gut in das Gesamtbild ein. Bei der Planung habe man gründlich über die Wegeführung und die Materialauswahl nachgedacht, erklärt Krey. Ein Garten, der unterschiedliche Pflanzen und Plätze hat, wirke ansprechend auf Menschen. Vor allem sei der Garten darauf ausgelegt, die verschiedenen Sinne der Bewohner anzusprechen.

Krey deutet auf den Kräutergarten. Neben Petersilie wächst Zitronenmelisse. „Die Bewohner können sich Pflanzenteile pflücken, daran riechen und schmecken“, erläutert der Heimleiter. Gleich dahinter stehen Beerensträucher und Weinreben. „Hiervon kann im Sommer ge-nascht werden“, betont Krey. Und ein Stück weiter sind Obstbäumchen zu entdecken. Weitere sollen folgen.

Grillparty im Frühjahr

Gerne werden die Sitzgelegenheiten in den unterschiedlichen Sonnen- und Schattenplätze genutzt. Eine Hollywoodschaukel und eine Sitzgruppe mit Tisch laden zum geselligen Beisammensein ein. „Wir wollen uns noch einen Grill anschaffen, damit wir im Frühjahr eine Grillparty feiern können“, so Krey. Er fügt hinzu: „Jetzt können wir auch die Hochbeete, die uns der Rotary-Club Lampertheim spendiert hat, besser in den Garten mit einbeziehen. Die Hochbeete besitzen einen unglaublichen Wert.“

Eine kecke Holzfigur lächelt den Gartenbesuchern zu. Es ist ein Geschenk vom Kunsthandwerker Carsten Rössling. Die Pflegehelferin Anisoara Bucur geht mit Bewohnern des Seniorenzentrums im Garten spazieren. Das Personal achte darauf, dass die Bewohner nicht nur sitzen, sondern sich bewegen. Die Spaziergänger erfreuen sich an der bunten Blumenmischung.

Und noch etwas verrät der Heimleiter: Eigentlich ist der Garten eine Feuerwehrzufahrt. Die Zufahrt und Feuerwehraufstellfläche hat ein Rasengitter, das teils mineralisch gefüllt und teils begrünt wurde, auf dem ein Löschfahrzeug im Notfall fahren und arbeiten könne.

Ein Bericht von Rosi Israel
© Südhessen Morgen, Freitag, 26.10.2018